Zwerghühner

Zwerg-Plymouth Rocks

Deutsche Züchtung. 1914 erstmals gezeigt.

Mäßig gestreckte, der Großrasse entsprechende Form; mittelhohe, breite Stellung; straff anliegendes Gefieder.

Federfüßige Zwerghühner

Seit Jahrhunderten in Europa nachweisbar.

Zutrauliches, bewegliches Zwerghuhn mit kurzer, breiter, gut gerundeter Form und stolzer Haltung bei fast mittelhohem Stand sowie Fußbefiederung. Alle Farbenschläge werden sowohl ohne Bart wie auch mit Bart gezüchtet.

Zwerg-Welsumer

Deutsche Züchtung. 1934 erstmals auf einer Schau gezeigt und 1947 anerkannt.

Mittelschweres Zwerghuhn mit walzenförmig gestrecktem, geräumigen, waagerecht getragenem Körper; mittelhoher Stellung und fest anliegendem Gefieder.

Zwerg-Brahma 

England und Deutschland.

Die kraftvolle Erscheinung und herausfordernde Haltung der Großrasse auch in der verzwergten Form weitgehend verkörpernd.

Deutsche Zwerghühner

Deutschland. Aus rasselosen Landzwerghühnern erzüchtet und 1917 erstmalig ausgestellt.

Gewandtes, anmutiges und lebhaftes Zwerghuhn mit schlanker, feinliniger Walzenform und gut anliegenden Flügeln. Der Schwanz des Hahnes lang, mit reichlichen, breiten Sicheln, die nicht den Boden berühren.

Zwerg-Wyandotten

Einige Farbenschläge in England und Holland, die meisten in Deutschland erzüchtet.

Harmonisch abgerundete Formen und fließende Linien bei gestrecktem, kräftigem Körperbau, mittelhoher, breiter Stellung und waagerechter Körperhaltung. Das Schwanzende möglichst bis in Augenhöhe ansteigend.

Zwerg-Rhode-Islands

Deutschland.

Voller, langer, rechteckiger Rumpf. Eng anliegendes Gefieder. Die Gefiederfarbe ist ein gleichmäßiges, dauerhaftes, sattes Dunkelrot mit reichlich Glanz.

Zwerg-New Hampshire

1961 in Deutschland und USA anerkannt.

Ein breit- und mittelhochgestelltes, derbes Zwerghuhn von lebhaftem, zutraulichem Wesen.